Conny Groth


E-Mail an:
Conny

Axel Groth


E-Mail an:
Axel

Hauptstraße 43
D - 24257 Köhn

Telefon: 04385 / 599818
Telefax: 04385 / 593530

E-Mail an: webmaster




Wir sind vielen von euch bestimmt auch schon unter anderen Namen bekannt. In der Zeit seit wir mit den Westernhobby angefangen haben, wurden uns so klangvolle Namen wie: "Die mit dem vielen Feuerholz", "altes Ehepaar", "Kistenmacher", "Ewoks" oder "King Quaak und Gefolge" verpasst. Wobei der Letzte leider der Name ist, der sich am besten gehalten hat... Vielen sind wir - gemeinsam mit dem Rest unserer Family (Klaus, Sabine und Elisabeth) - auch unter dem Namen "Texas Trail Company" (TTC) bekannt.

Axel ist geboren anno 1971 und gelernter Elektroinstallateur. Er arbeitet aber nicht mehr in seinem erlernten Beruf, sondern ist jetzt als Haustechniker tätig. Im Hobby ist er als Trapper - oder besser gesagt als Fallensteller unterwegs. Daneben ist sein Hobby die "Holzbearbeitung". Unter anderem baut er Kisten im Stile der alten Munitionskisten, die uns auf dem Lagern auch als Sitzgelegenheiten dienen.

Conny ist 1976 geboren und Verwaltungsbeamtin bei einer Amtsverwaltung am Ostufer der Kieler Förde. Im Hobby ist sie als Indianerin unterwegs - oder besser gesagt als Weiße, die von Blackfeet aufgezogen wurde. Bei ihrem blonden Haar würde ihr schließlich keiner eine waschechte Indianerin abnehmen. Sie versucht sich an jeglichen Handarbeiten.

Wir kennen uns seit 1997, sind seit 2004
verheiratet und seit 2010 Eltern der auf dem Bild oben zu sehenden liebreizenden Prinzessin Lea Cheyenne.

Wir sind erst seit Anfang 1999 beim Westernhobby (vorher waren wir Square-Dancer) und sind im Grunde genommen noch immer Anfänger. Wir lernen Tag für Tag dazu und verbessern auch ständig unsere Ausstattung - aber perfekte Vertreter des historischen Westernhobby werden wir sicher nie. Denn wir halten es in gewisser Weise für unsinnig einem Ideal nachzueifern, das es vermutlich so nie gab. Dafür waren die Menschen zu der Zeit die wir nachstellen selbst zu verschieden... Außerdem gibt es da ein paar Annehmlichkeiten der heutigen Zivilisation, auf die wir nicht verzichten mögen bzw. aus gesundheitlichen Gründen nicht verzichten können. Und wie sagte einmal ein "alter Hase" zu uns: "Hätten Sie es gehabt, hätten sie es garantiert auch benutzt."

Wir organisieren bereits seitdem die Westernfahrt im Jahre 2000 zum ersten Mal stattfand das Zeltlager zu dieser Veranstaltung, wobei wir damals nur 14 Tage Zeit für die Organisation hatten. Neueste Infos findet ihr auf dieser Seite unter "News" bzw. bekommt ihr sie telefonisch oder persönlich bei uns.